Die sterbende Pflanze ist vollendeter Ausdruck befreiter Zellteilungszwängen

Sterben meint richtungslos, frei, streunend, wandelnd, Raum, autark, Außen nach Innen und Außen, Rythmus.

Goethes Gegen-Urpflanze?

Ist der glanzvolle Höhepunkt der sterbenden Pflanze ihr verschwinden?

Ist die Genese gleich Genetik?

Ist Asymmetrie alles oder auch Balance?

 

 

 

 

 

Alle Gedankenaufzeichnungen sind nicht abgeschlossen oder gar "fertig".

 

Die Serie "Sterben" ist ein Anfang, ein Ausschnitt und unendlich fortsetzbar.